Auf den Spuren der Heiligen Teresa von Avila

Spanien hat viel zu bieten wenn es um religiösen Tourismus geht, und Reisende müssen nicht religiös sein um die vielen Kathedralen, Moscheen, Heiligtümer und heilige Stätten zu besuchen. Der Route der Heiligen Santa Teresa von Avila zu folgen ist eine Art und Weise Spanien von seiner religös-bereichernden Perspektive zu sehen, während man auch an einigen der schönsten Städte, Dörfer und Monumente des Landes vorbeikommt.

Das Leben der Heiligen Teresa

Teresa Sánchez de Cepeda y Ahumada (1515-1582) war eine berühmte spanische mystische Karmeliternonne, Theologin und Schriftstellerin und wurde von der römisch-katholischen Kirche vierzig Jahre nach ihrem Tod heilig gesprochen. Sie widmete ihr Leben den christlichen Glaubensorden der Karmeliternonnen zu reformieren und hatte eine starke Gefolgsschaft in Spanien – sie wurde sogar als die Nationalheilige betrachtet.

Nachdem ihr Grossvater von der spanischen Inquisition verurteilt worden war als er zum jüdischen Glauben zurückkehrte, wurde Teresa zur überzeugten Katholikin erzogen und ging mit nur 14 Jahren in ein Kloster in Avila. Dort lernte sie Werke mystischer Asketen und erlebte Zeiträume religiöser Extase, welche zu einer tragenden Säule in ihren zukünftigen literarischen Werken wurde. Teresa bekam starke Unterstützung innerhalb ihrer religiösen Gemeinschaft und gründetete im Laufe ihres Lebens 17 Konvente in Spanien. Diese 17 Konvente bilden die Heilige Route der Santa Teresa.

Santa Teresa_2

Eine Reise durch Spaniens Religionsgeschichte

Der Route der Heiligen Teresa folgend gibt den Reisenden einen einzigartigen Einblick in die Geschichte und Kultur Spaniens, indem sie an einigen der schönsten und interessantesten Touristenattraktionen vorbeikommen. Als eine der führenden Mystikerinnen im Spanien des 16. Jahrhunderts, besuchte die Heilige Teresa alle Provinzen des Landes, doch die meisten ihrer Konvente befinden sich in Zentralspaniens Region Kastilien – und León oder in Andalusien.

Die meisten Gruppen bereisen nur einen Teil der Strecke, normalerweise die nördliche oder die südliche Route. Highlights sind zum Beispiel die Weltkulturerbe-Städte Segovia mit dem Konvent San Juan de la Cruz oder Salamanca mit der Casa de Santa Teresa, wo dessen Überreste ruhen, das Grab der Heiligen Teresa in Alba de Tormes, oder die Stadt Avila, die Geburtsstadt der Heiligen. Auβer den Konventen und Kirchen bieten die Orte auch viele andere historisch-kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie die Alhambra in Granada oder den Real Alázar in Sevilla.

Salamanca- Catedral bresKathedrale von SalamancaAvila- Stadtmauer bresStadtmauer Avila

Die Heilige Teresa auf Ihrer Gruppenreise

Der Route der Heiligen Teresa zu folgen ist eine faszinierende Reise für jede Gruppe, besonders für diejenigen die sich für Religionsgeschichte interessieren. Fragen Sie uns nach den verschiedenen Möglichkeiten, wir stellen Ihnen das ideale Programm für Ihre Gruppe zusammen.

Monasterio de Santa Teresa, Avila, Spain

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.