Jamón Ibérico: Spaniens gastronomisches Juwel

Nach Spanien zu kommen ohne den iberischen Schinken zu probieren ist, wie auf die Malediven zu fliegen ohne den Fuβ ins Meer zu setzen. So ist der iberische Schinken mittlerweile Gegenstand auf den Tellern der Restaurants weltweit, auf Gastronomie-Veranstaltungen, auf Souvenir-Wunschlisten und sogar in Filmen. Doch es geht nichts über das Probieren in seinem Ursprungsland.

Das Schwein und sein Zertifikat…

Man sagt zurecht, dass das Probieren eines Stückes schmackhaften holzigen iberischen Schinkens einem Biss in die spanische Landschaft gleicht. Das ist nicht überraschend, da dieser vom iberischen Schwein stammt, auch bekannt als „pata negra“, einem schwarzen Schwein, welches schon seit Jahrhunderten durch die Iberische Halbinsel streift.

Iberischer Schinken und seine Schweine sind nationaler Stolz und Erbe.  Die stark geschützte Ursprungsbezeichnung (Dominación de origen) deckt die weite „Dehesa“, ein mit Steineichen besetztes Land in Westspanien, ab, welche diese vier Regionen beinhaltet:  Salamanca mit der Stadt Guijuelo, die Provinz Huelva mit der Stadt Jabugo, Extremadura und das Valle de los Pedroches.

Oliven mit Beinen

Iberische Ferkel werden mit Getreide und Eicheln aufgezogen bis sie 18 Monate alt sind. Dann, von Oktober bis Januar, wenn die Eicheln von den Bäumen fallen, begeben sie sich auf die Dehesa, um dort während drei Monaten 6 bis 7 Kilo Eicheln zu essen. Ein Hektar Land darf von nur 2 Schweinen bewohnt werden, weil jedes Schwein auf 160 Kilo kommen muss, damit sein Schinken den renommierten Titel jamón ibérico de bellota (der edelste freilaufend auf Eichelbasis angefütterte Schinken der Welt) erhält.

Den olivenähnlichen Geschmack der Eicheln, welcher von seiner Ölsäure rührt, kann man auch im Schinken schmecken, welcher den Schweinen deshalb den Beinanamen „Oliven mit Beinen“ einbrachte. Der einmalige Geschmack des jamón ibérico wird durch eine Reife- und Trocknungszeit perfektioniert, welche bis zu vier Jahre andauern kann.

Cerdo Iberico

Genieβen Sie den Geschmack

Der beste Ort um den jamón ibérico zu probieren ist wohl in seiner Ursprungsregion. Nichtsdestotrotz sind die von der Decke hängenden Schinkenbeine ein vertrauter Anblick in Bars, Restaurants und Märkten in ganz Spanien. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen Sie auch das Einspanngerät, das eher wie ein Folterwerkzeug aussieht und welches das ganze Bein trägt, so daβ der Schinken gut runtergeschnitten werden kann, um ihn auf der Stelle zu essen.

olive-680017_640

ham-713138_640

Der iberische Schinken wird oft als Tapa serviert, entweder alleine oder begleitend mit Brot bzw. dem „pan con tomate“- Brot mit Olivenöl, zerquetschten Tomaten, Knoblauch und Salz. Eine perfekte Kombination zu Wein oder Bier, welche rund um die Uhr genossen werden kann, vor allem zum Frühstück. Himmlisch schmecken dazu auch Eier!

Schinken-Fans die einfach nie genug davon bekommen können, können zudem andere edle Iberische Fleischprodukte oder Wurstwaren wie lomo ibérico (Schweinelende), chorizo ibérico oder salchichón ibérico degustieren.

Lassen Sie uns für Ihre Gruppen Gourmet-Touren zu den Ursprungsregionen des iberischen Schinkens organisieren. Die Teilnehmer werden viel über den Zucht- und Produktionsprozess lernen sowie natürlich den weltklassigen Schinken in allen Varianten probieren!

bacon-1666046_640

Katharina Giesler

View more posts from this author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *