Wandern im Nationalpark Picos de Europa

Gruppenreise nach Spanien: Picos de Europa

Der Nationalpark Picos de Europa liegt im Kantabrischen Gebirge, zwischen den Provinzen Asturien und Kantabrien. Mitten in dieser wunderbaren Region im “Grünen Spanien”, bietet der Park Picos de Europa unbeschreiblich schöne Landschaften: felsige Gipfel, tiefe Schluchten, sanfte grüne Täler, kristallklare Seen, üppige Wälder … Am besten lernt man dieses Gebiet zu Fuß kennen, und hier findet man Wanderwege und Routen mit allen Schwierigkeitsgraden. Und alle sind gleichermaßen atemberaubend!

Spaniens erster Nationalpark

Picos de Europa ist der erste Park Spaniens, der zum Nationalpark erklärt wurde. Die Gründe liegen auf der Hand: die Vielfalt der Natur und die außergewöhnlichen Landschaften machen ihn zu einem einzigartigen Ort. Die Geschichte geht zurück bis auf 1918, als Don Pedro Pidal, Marquis de Villaviciosa, den Nationalpark Montaña de Covadonga gründete, der später, am 30. Mai 1995 umbenannt wurde und nunmehr Nationalpark Picos de Europa heißt. 2002 erhielt dieser Park dann die Auszeichnung UNESCO Biosphärenreservat.

Heute gibt es ein großes Netz an gut ausgeschilderten Wanderwegen, die die Besucher zu den schönsten Aussichtspunkten des Parks führen. Es gibt Wege von leicht bis schwierig, unter anderem bis zum höchsten Gipfel der Berge, der mehr als 2.600 Meter hoch ist und es gibt mehr als 200 Punkte, die mehr als 2.000 Meter über Meereshöhe liegen. Wer den Aufstieg scheut, kann in Fuente Dé die Seilbahn besteigen. So legt man den größten Teil des Anstiegs bequem in der Bahn zurück, die in einer Höhe von 1.800 über Meereshöhe endet.

Wann und wohin reisen

Angesichts der großen Höhe, wird es im Park Picos de Europa im Winter recht kalt und es gibt durchaus Schneefelder, die sich über das ganze Jahr halten. Daher sind Frühling und Herbst die besten Zeiten um hier zu wandern: Die Temperaturen sind angenehm, die Tage sind länger und die Jahreszeiten haben ihre besondere Schönheit. Zu diesen Zeiten gibt es auch besonders viele Vögel und Wildblumen zu sehen, was dem Ganzen noch mehr Reiz verleiht.

Bei der Entscheidung für eine bestimmte Route, haben die Besucher die Qual der Wahl: der Park hat mehr als 30 beschilderte Wanderwege. Die bekanntesten Wege sind normalerweise einfach zu finden, und haben eine Dauer von drei bis sechs Stunden. Zu den schönsten Wegen gehört der Wanderweg entlang des Flusses Cares, der meist eben ist und auf dem es viele gute Plätze für Pausen gibt, oder um die spektakuläre Aussicht zu genießen; und der Weg entlang der Covadonga-Seen, der bei der Wallfahrtstätte von Covadonga beginnt und endet und auf dem man an dem Aussichtspunkt Mirador de la Reina vorbeikommt. Sie werden viele Pferde, Kühe und Schafe sehen, die auf den grünen Weisen grasen. Dahinter liegen die schneebedeckten Berge. Das gehört zu den bekanntesten Bildern der Picos de Europa, die man nicht verpassen sollte. Es sind auf jeden Fall alle Wege einen Ausflug wert, und jeder einzelne bietet besondere Erlebnisse im Park.

Für lange Wanderungen, von mehreren Tagen oder noch länger, gibt es unglaublich malerische Dörfer in den Picos de Europa, mit einladenden Unterkunftsmöglichkeiten, wie Cangas de Onis, Potes, Arenas de Cabrales, und Ribadesella, um nur einige zu nennen., Natürlich gibt es auch hervorragende Restaurants, um nach der körperlichen Betätigung ein wohlverdientes Mahl einzunehmen.

Gruppenreise nach Spanien: Die Picos de Europa auf Ihrer Tour

Die Picos de Europa gehören zu den Höhepunkten Ihrer Tour durch Nordspanien. Der Park hat so viel zu bieten, dass Sie vielleicht sogar eine Tour nur dort machen möchten! Wir können Sie dabei unterstützen, das Beste aus ihrer Reise in den Picos de Europa zu Machen. Fragen Sie noch heute bei uns an!

 

Gruppenreisen in Spanien

Katharina Giesler

View more posts from this author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *