Das Fest der Könige

Erleben Sie es wie ein Einheimischer und nehmen Sie am 5. und 6. Januar teil an Spaniens Festlichkeiten zum Heiligen Drei Königsfest

Wenn Sie Anfang Januar in Spanien unterwegs sind, kommen Sie in einen besonderen Genuss. Das traditionelle spanische Fest der Reyes Magos, das Dreikönigsfest, wartet mit Geschenken und Paraden auf, und füllt die Straßen in allen kleineren Orten und Städten mit großem Jubel.

Statt Weihnachtsmann…

Das Epiphaniasfest am 6. Januar ist der traditionelle Bescherungstag in Spanien. Kinder (jung und alt) erwarten eifrig den “Besuch” der Drei Könige, die die Weihnachtsgeschenke bringen, so wie Melchior, Kaspar und Balthasar seinerzeit dem Jesuskind Weihrauch, Gold und Myrrhe schenkten (so wie es der Weihnachtsmann, Rudolf und die Elfen und Company andernorts an Heiligabend machen).

Es regnet Süßigkeiten, Halleluja!

Die Festlichkeiten zum Dreikönigsfest beginnen am Abend des 5. Januar. In allen Dörfern und Städten Spaniens gehen die Familien auf die Straßen um die Cabalgata de los Reyes Magos, die lebendige Nachstellung der Ankunft der Drei Weisen aus dem Morgenland, anzusehen.

Nehmen Sie Ihre Kamera in die Hand, wenn Sie die mit Süßigkeiten um sich werfenden “Könige” auf ihren Festwagen vorbeiziehen sehen, während Tänzer, Musiker und Puppenspieler sich an allen Ecken vergnügen.

Sobald der Umzug vorbei ist, stellen die spanischen Kinder am selben Abend eine Stärkung für die weitere Reise der Könige in ihrem Zuhause auf – einen Teller mit Essen und Süßigkeiten und etwas Gras oder Heu für ihre Kamele. Und das Wichtigste natürlich: ihren Wunschzettel.

Ein königliches Frühstück

Am Morgen des 6. Januars werden die Geschenke ausgepackt und dazu gibt es ein richtig süßes Frühstück, den Roscón de Reyes. Der Roscón ist ein großer runder Kuchen mit einem Loch in der Mitte, belegt mit kandierten Früchten, die die Juwelen auf den Königsmänteln symbolisieren sollen. Schon in den Wochen vor dem 6. Januar kann man diesen in den Schaufenstern der Bäckereien und Konditoreien sehen, schön verpackt und mit goldenen Kronen.

Die Roscones sind normalerweise gefüllt mit einer Sahne- oder Schokoladencreme oder mit “Engelshaar”, einem kandierten Kürbisgelee (klingt eigenartig, schmeckt aber himmlisch). Im Inneren des Kuchens sind zwei kleine Figuren versteckt eingebacken: eine Bohne und eine Königsminiatur. Wer das Stück mit der Königsfigur serviert bekommt, wird zum Monarchen ernannt und mit viel Glück für das neue Jahr gesegnet. Und wehe dem, welchem die Bohne zugeteilt wird! Traditionsgemäß muss er den ganzen Kuchen bezahlen!

Auf Reisen zu den spanischen winterlichen Traditionen

Wenn Sie also heute oder morgen in Spanien sind, verpassen Sie auf keinen Fall die örtliche Cabalgata und genehmigen Sie sich das Stück Roscón mit Ihrer ersten Tasse Kaffee am Morgen des 6. Januars. Und nicht zuletzt: Bitte vergessen Sie nicht, sich vorher mit dem Wichtigsten einzudecken, denn der 6. Januar ist in Spanien ein offizieller Feiertag und die meisten Läden sind geschlossen.

Haben Sie etwas Nettes erlebt am Dreikönigsfest oder Fotos gemacht, die Sie mit uns teilen möchten? Dann lassen Sie es uns wissen!

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *