Der Jakobsweg kommt nicht aus der Mode

Der Jakobsweg, auch bekannt als der Camino de Santiago, ist seit dem Mittelalter eine Attraktion und zieht heutzutage jährlich tausende von Touristen an, vor allem seit seinem Boom im Jahr 2004, welches ein Heiliges Jakobsjahr war. Heute steht die Reise immer noch weit oben auf der Liste vieler Reisender, im Jahr 2014 waren es 200.000 Menschen die sich auf seinen Weg begaben.

Einige inspiriert das Interesse an Kultur und Naturschönheit, während andere ihn als spirituelle Pilgerreise begehen. Was auch der Grund sein mag, der Jakobsweg bietet eine einzigartige und ergreifende Möglichkeit den Reichtum Nordspaniens zu entdecken.

Eine reiche Vergangenheit und eine Fülle an Attraktionen

Der Jakobsweg wurde als wichtiger christlicher Pilgerpfad bekannt, als das Grab des Heiligen Jakobs im Jahr 814 entdeckt wurde und hat seitdem diesen Bekanntheitsgrad über die Jahrhunderte bis heute erhalten.  Der Legende nach wurden die Überreste des heiligen Jakobs per Schiff von Jerusalem nach Nordspanien transportiert wo sie in der Stadt Santiago de Compostela beigesetzt wurden und noch heute zu finden sind.

Seine lange Geschichte zusammen mit seiner Fülle an Monumenten, charmanten Städtchen und Dörfern und seiner spektakulären Natur, hat  dazu geführt, dass der Jakobsweg im Jahr 1987 zur ersten kulturellen Route durch den Europarat ernannt wurde und später auch als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde.

jakobsweg-747482_640

So viele Routen, so viel zu sehen

Der Jakobsweg ist ein Netzwerk an alten Wegstrecken, die sich vor allem durch Frankreich und Nordspanien ziehen. Die meisten Reisenden bewandern nicht die gesamte Strecke, welche fast 800 Kilometer umfasst, sondern wählen stattdessen dutzende kleinere Routen für ihre Reise. Die Möglichkeiten sind endlos, doch einige Streckenabschnitte betrachtet man als die Spektakulärsten.

Zum Beispiel, folgen die meisten Leute dem französischen Weg, der in den Pyrenäen in Roncesvalles beginnt und durch Pamplona, Logroño, Burgos, León, Ponferrada bis nach Santiago de Compostela führt. Diese Strecke bringt die Wanderer durch das Paradies: sowohl Feinschmecker, Naturliebhaber wie auch Kulturfans.

Der französische Weg durchläuft schöne Städte, reizvolle mittelalterliche Orte und wunderschöne Landschaften wie die schneebedeckten Pyrenäen, die Weinreben der Rioja und die grüne Hügellandschaft des ländlichen Galiziens bevor man am Zielort ankommt.

santiago-1211578_640

Puente de la Reina

Eunate

Camino Finisterre

Santiago-Catedral

Planen Sie das ideale Abenteuer für Ihre Gruppen

Den gesamten Jakobsweg zu Fuss zu bewältigen nimmt ca. 5 Wochen in Anspruch, doch wir organisieren Bustouren in 8,10 oder 14 Tagen mit eingeschlossenen Wanderungen. So sehen Ihre Gruppen die anregensten Monumente und bekommen einen guten Eindruck der Region aus einer optimalen Mischung aus Kultur und Natur. Fragen Sie uns nach massgeschneiderten Programmen entlang des Jakobswegs, es wird eine Erfahrung sein, die Ihre Gruppen ein Leben lang begleiten wird.

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *