Die Cies Inseln: die spanische Karibik

Während die gesamte mediterrane Küste mit Sonnenanbetern während der Sommermonate überfüllt ist, bleiben die Cies Inseln, welche nur einen kurzen 5 Kilometer Bootstrip von Galiziens Westküste entfernt sind, von der Menschenmenge verschont. Die Einheimischen bezeichnen die Inseln als ihre Karibik, und mit dem schneeweißem Sand und des Kristallklaren Wassers ist es eine glaubwürdige Aussage- bis Sie hineingehen um dort zu schwimmen!

Wieder im Trend

Wenn es das kalte Wasser des Atlantiks ist welches die Cies Inseln so idyllisch friedlich machen, dann ist dies mehr als ein fairer Handel. Die Inseln (zusammengesetzt aus Monte Agudo, O Faro und San Martiño) sind jetzt ein unbewohnter und unberührter Nationalpark, der nur im Sommer zugänglich ist, wo der Trubel und die Betriebsamkeit des modernen Lebens am Festland zurückgelassen wird.

Doch die Inseln waren nicht immer so friedlich – verschiedene Siedler besetzten sie über die Jahrhunderte, von den Römern angefangen (welche die Inseln „Cies“ tauften, was „Die Inseln der Götter“ bedeutet), über die Benediktiner und die Franziskaner. Ihre strategische Lage bedeutete auch, dass sie des Öfteren von Seemächten wie die Osmanen, die Barbaren und den englischen Piraten angegriffen und eingenommen wurden.

Das Interesse an den Inseln ging im 20. Jahrhundert zurück, und in den 1960er Jahren wurden sie völlig verlassen bis dass sie im Jahr 1980 zum Naturpark erklärt wurden, mit offiziellem Titel als solcher in 2002. Dann, im Jahre 2007 erlangten die Inseln einen neuen Bekanntheitsgrad, als die Zeitung Guardian den Rodas Strand, einen Sandstreifen welcher Monte Agudo mit O Faro verbindet, zum besten Strand der Welt ernannte!

Islas Cies_5

Der beste Strand der Welt

Dankbarerweise reguliert der Nationalpark Status die Besucherzahl der Inseln, was heißt, dass sie nie überfüllt sind, trotz des ruhmvollen Titels. Dies heißt auch, dass man Reservierungen im Voraus machen sollte, sowohl für die Fähren als auch für die Campingplätze, sollten diese benötigt werden. Einmal dort angekommen kann es kein Besucher verneinen: die unbevölkerten Strände sind wirklich unglaublich.

Die ersten Strandbesucher sehen den Rodas Strand, wenn sie sich den Inseln nähern (auch bekannt als der beste Strand der Welt), gefolgt von anderen wie dem Figueiras Strand oder dem Nosa Señora Strand. Und obwohl die Inseln unbevölkert sind bieten sie ein breites Angebot an Serviceleistungen um Ihnen einen perfekten Strandtag zu ermöglichen: Bars, Restaurants, Toiletten, Rettungsschwimmer, medizinische Versorgung und mehr.

Neben der wahrlich märchenhaften Kulisse, sind die Inseln auch von großer ökologischer Wichtigkeit und Naturliebhaber werden von der Vielfalt der Flora und Fauna begeistert sein. Vier markierte Wanderrouten führen die Besucher durch Wälder, dem Los Niños See, Vogelbeobachtungs-Stationen, einer Siedlung aus den Zeiten vor den Römern und wunderschöne Aussichten von deren Leuchttürmen auf die Klippen im westlichen Teil der Inseln. Versuchen Sie dort bei Sonnenuntergang dem spektakulären Schauspiel beizuwohnen!

Islas Cies_2

Die Cies Islands auf Ihrer Galizien- Reise

Die Cies Inseln sind für Besucher nur in den Sommermonaten geöffnet und bieten eine fantastische Gelegenheit diese im Rahmen einer Gruppenreise durch Galizien mit anzubieten- fragen Sie uns!

Islas Cies_4

Fotos von Turismo de Vigo

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.