Das Aroma des Herbstes: Wilde Pilze in Nordspanien

Vielen Leuten kommen wenn sie an den Herbst denken, Bilder von flammend gelb-rot verfärbten Bäumen und grinsenden ausgehöhlten Kürbisköpfen in den Sinn, doch in Spanien hat diese Jahreszeit eine andere Bedeutung die viel köstlicher ist: wilde Pilze. Tatsache ist, dass diese Herbstgaben so lecker sind, dass sie zu einem neuen Nischenprodukt des Tourismus geworden sind, dem Pilz-Tourismus.

Mehr als Pilze

Der Pilz-Tourismus hat nichts mit der Forschung an den leckeren kleinen Fungis zu tun, sondern eher damit diese korbvoll zu sammeln und danach ihre vielen erdigen Geschmacksrichtungen zusammen mit anderen lokalen Zutaten zu verköstigen.

Doch der Pilz-Tourimus ist mehr als eine selbstzubereitete Kulinarik. Er ist ausserdem eine Gelegenheit nach draussen in Spaniens schönste Natur zu kommen und aktiv Rezepte der Region, die nur im Herbst und auch nur für wenige Wochen verfügbar sind, auszuprobieren.  Das Sammeln der wilden Pilze ist auch eine gute Entschuldigung, um charmante Landhotels zu besuchen und die frisch gekochten Mahlzeiten auf perfekte Weise mit den örtlichen Weinen zu kombinieren. Gruppen, die sich auf die Pilzjagd begeben erleben das Land wie die Einheimischen, die diese Aktivität und ihre Rezepte wahrlich leidenschaftlich betreiben.

Pilze Wald

Pilze

Eine höchst gastronomische Erfahrung

Wilde Pilze können in ganz Spanien gefunden werden, doch die fruchtbarsten  Zonen befinden sich in den bergigen und bewaldeten Gegenden Nordspaniens, wie z.B. in Galizien, Asturien, Kantabrien, im Baskenland und in Katalonien. Dies macht das Pilzsammeln zu einer perfekten Ergänzung auf den Reisen durch Nordspanien, wie z.B. auf dem Jakobsweg. All diese Gegenden besitzen ideale Bedingungen dafür, dass die Pilze spriessen: heisse Sommer, viel Regen und ein sehr feuchtes und dunstiges Waldklima.

Man kann nach vielen verschiedenen Arten von Pilzen suchen. Rovellos, auch bekannt als Steinpilze, sind sehr gängig. Auch Pfifferlinge sind weit verbreitet. Reizker welche den botanischen Namen lactarius deliciosus haben sind auch sehr zahlreich und extrem köstlich. Trüffel gibt es auch, sind jedoch bei der Pilzsuche sowohl vom Mensch als auch von anderen Tieren sehr begehrt!

Sobald die Pilze gesammelt sind, besteht die Herausforderung darin zu entscheiden wie man diese zubereiten soll: die Spanier beherrschen diese Kulinarik wirklich perfekt und Pilzrezepte gibt es zur Genüge. Pilze spielen eine führende Rolle in vielen Gerichten, wie bei den gegrillten Steinpilzen oder dem wilden Pilzkuchen, oder aber man nutzt sie als Beilage zu hochwertigen Fleischgerichten für die Nordspanien bekannt ist.

Setas comida

Pilztourismus auf Ihrer Tour

Die Pilzsaison beginnt im frühen September und dauert bis spät hinein in den Oktober. Deshalb sollten  Sie diesen Zeitraum im Auge behalten, wenn Sie Ihre Touren für Nordspanien für kommendes Jahr planen! Zusammen Pilze zu sammeln ist eine unvergessliche Erfahrung die Ihre Gruppe schätzen wird- und sie wird auch erfreut sein die Rezepte mit nach Hause nehmen zu können. Fragen Sie uns, wir stellen Ihnen einen perfekten Ausflug hierzu als Teil der Gruppenreise zusammen!

 

 

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.