UNESCO Weltkulturerbe: Die Architektur von Gaudi

Wenn es einen Mann gibt, der die Optik von Barcelona bestimmt, dann ist es der Architekt Antoni Gaudi. Ein wahrer Jugendstil-Künstler, der auch viele andere mit seiner Märchenwelt an runden Formen und strahlenden Farben inspiriert hat. In der Tat wurden einiger seiner Werke von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklariert. Man kann Gaudis Werke in Kantabrien und auch in Kastilien und León sehen, doch in Katalonien hat er sein größtes Zeichen hinterlassen, um genauer zu sein, vor allem in Barcelona. Dies sind die sieben Werke, die zum Welt-Kulturerbe benannt wurden:

Casa Batlló

Obwohl Casa Batlló eher eine Renovierungsarbeit, als ein Originalbau ist, ist es zu einem von Gaudis bekanntesten Projekten geworden. Die Fassade des Gebäudes hat die Form vertikaler Wellen mit ausgebleichten Farben und mit Keramikmosaik bedeckt. Die Schönheit von Casa Batlló und seine prestigeträchtige Lage in einer exklusiven Zone von Barcelona, haben es zu eines von Gaudis meist bestaunten Werken gemacht.

Parc Güell

Der Parc Güell ist eine ikonische Gaudi-Sehenswürdigkeit. Es ist kein Gebäude, sondern ein grüner Park mitten in der Stadt, wo der unverwechselbare Stil des Künstlers den Grund in ein Wunderland verwandelt hat. Seine Magie ist durch den ganzen Park sichtbar, von den Bänken angefangen bis hin zu den Portalen. Von 1900 bis 1914 gebaut, breitet er sich von der Zentralterrasse weg aus. Es sollte eigentlich eine exklusive Wohnhäusergemeinschaft werden, doch das Projekt schlug fehl und der Park wurde der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Palau Güell

Zwischen 1886 und 1890 gebaut, wurde der Palau Güell für Gaudis Chef Eusebi Güell konzipiert und befindet sich im Herzen des historischen Zentrums. Als er gebaut wurde, war der Palau Güell einer der luxuriösesten Gebäude in Barcelona. Dieses Werk reflektiert Gaudis orientalistische Periode, welche stark von der Architektur des Mittleren Ostens und der Mauren beeinflusst wurde.

Casa Milà

Casa Milà, auch als La Pedrera bekannt, ist ein prächtiges weißes Gebäude mit sinnlichen geschwungenen Linien die so typisch für Gaudis Stil sind und das Gebäude zum Leben zu erwecken scheinen. Für viele Menschen ist dies das fantasievollste und kreativste Werk des Künstlers. Dieses Gebäude wurde von der Milà Familie in Auftrag gegeben, nachdem das Casa Batlló so erfolgreich war.

La Sagrada Familia

La Sagrada Familia Kathedrale mag Barcelonas berühmtestes Monument sein und Gaudi spielte eine Schlüsselrolle in seiner Erschaffung. Er war nicht der ursprüngliche Architekt des Gebäudes- er übernahm es von Francisco de Paula nach dessen Tod- und er war auch nicht der Letzte. Gaudi selbst starb noch während des Baus und andere haben weiter gemacht. Tat ist, man hat schon über 130 Jahre an der Sagrada Familia gebaut und sie ist immer noch nicht fertig!

Casa Vicens

Casa Vicens war Gaudís erstes Privathaus, welches für den Industriellen Manuel Vicens i Montaner als Sommerresidenz mit Garten und Brunnen, gebaut wurde. Casa Vicens ist eines der weniger bekannten Gaudi-Projekte, obwohl es das Lieblingswerk vieler Leute ist, die das orientalistische Gefühl des Gebäudes schätzen.

Krypta in der Colonia Güell

Außerhalb Barcelonas, im Dorf Santa Coloma de Cervello gelegen, stellte die Krypta in der Colonia Güell das Versuchskaninchen für die Arbeiten dar, die an der Sagrada Familia vorgenommen wurden. Für Gaudi war sie auch ein Ingenieurs-Experiment- zum ersten Mal benutzte er parabolische Bögen, katalanische Gewölbe und ein revolutionäres Tragsystem.

Gaudi auf Ihrer Reise nach Barcelona

Die Gaudi-Werke zu sehen wird ein Highlight Ihrer Gruppenreise nach Barcelona sein, und wir helfen Ihnen dabei sie noch spezieller zu machen. Von der Organisation einer geführten Tour bis hin zur perfekten Unterkunft oder kulinarischem Genuss, wir kümmern uns um jedes Detail! Kontaktieren Sie uns, damit wir Ihr Programm gestalten!

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.