Städte-Portrait: Girona

Inmitten der Hügel und Flüsse der nordöstlichsten Region Kataloniens liegt Girona. Diese kleine malerische Stadt ist gefüllt mit kulturellen Schätzen und umgeben von außergewöhnlichen Naturschönheiten. Viele Katalonien-Besucher entscheiden sich dafür seine gepflasterten Straßen zu umfahren und direkt ins modernere Barcelona zu düsen… doch diejenigen die angehalten haben sind froh, dass sie es gemacht haben!

Eine erhaltene Geschichte

Girona ist eine alte Stadt, die als “Gerunda” von den Römern im 1. Jahrhundert gegründet wurde. Viele römische Ruinen sind heute noch zu sehen, zusammen mit verschiedenen anderen Geschichtsepochen die sich über die Jahrhunderte angesammelt haben. Gironas Architektur erzählt viel über die vielfältige Kulturgeschichte der Araber, Juden und Christen, die über Jahrhunderte Seite an Seite gelebt haben. Besucher können das Wirwarr der kleinen Gassen, die El Call ausmachen, und das Jüdische Viertel, eines der besterhaltensten Spaniens, entdecken. Sein Zentrum bildet die Calle Força, die Straße die eine Synagoge und kabbalistische Lernzentren besaß. Nicht weit weg befindet sich ein Kapuzinerkloster welches die Arabischen Bäder beherbergt und die romanische Kathedrale, die einen wahren katalonischen Schatz in sich birgt: einen Wandteppich der die Schöpfungsgeschichte darstellt.

Wenn man den Onyar-Fluss von der Altstadt aus durchquert, sieht man wunderschöne Beispiele des katalanischen Modernismus: die Arbeiten von Rafael Masó. Einige seiner herausragendsten Gebäude sind die Teixidor Fabrik und das Punxa Haus. Auch befindet sich auf dieser Seite der Stadt der Parc Devesa, eine lange und exotisch bewaldete Zone. Sie bietet einen starken Kontrast zur mittelalterlichen Architektur- und einen entspannenden Abschluss nach einem langen Sightseeing Tag!

Girona_2

Girona_3

Eine Ganzjahresdestination

Einhergehend mit seiner urbanen Schönheit, ist Girona in einer unschlagbaren Lage in den Vorläufern der Pyrenäen gelegen, direkt neben der atemberaubenden Costa Brava. Dies ermöglicht zahlreiche Tagestouren, sowohl im Winter wie im Sommer.

Im Sommer lockt die Küste von Portbou im Norden bis nach Blanes sim Süden. Dort gibt es weite Sandstrände sowie einsame Buchten, alle umsäumt vom kristallklare türkisen Meer. Kleine Fischerdörfer bieten die Gelegenheit dort die exzellente regionale Küche zu probieren, welche die frischesten Zutaten aus den Bergen und aus der See kombiniert.

Im Winter kann man gut nordwärts in die schönen Bergdörfer wie zum Beispiel Queralbs oder zu den Skistationen La Molina oder Masella fahren. Dort in den Pyrenäen gibt es auch viele Optionen für den Sommer für diejenigen die eher die Kühle der Berge genießen möchten, um der Hitze und den Menschenmengen an der Küste zu entfliehen.

 Calella

pireneo

Das Highlight Ihrer Katalonien- Tour

Verpassen Sie nicht Ihren Kunden auch Girona vorzuschlagen; diese oft übersehene Destination wird sicher ein neuer Lieblingsort bei Ihren Kunden werden! Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie bei Ihrer nächsten Katalonienanfrage.

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.