Barcelona’s Casa Vicens: ein noch nie zuvor gesehener Gaudí

Eines von Barcelonas ikonischsten Merkmalen ist die Modernista Architektur, des späten 19. und 20. Jahrhunderts. Von mittelalterlichen und arabischen Stilen herrührend sind diese einzigartigen Gebäude durch die reiche und detaillierte Dekoration, den organischen Motiven, Kurven und Asymmetrien sowie durch die dynamischen Formen gekennzeichnet. Es gab mehrere katalonische Architekten, wie Lluís Domènech i Montaner oder Josep Puig i Calafalch, die einen großen Beitrag zum Modernisme leisteten, doch es gab einen der vom Rest ganz besonders herausstach – Antoni Gaudí. Heute, im Jahr 2018, wird das Casa Vicens, eines von Gaudis großartigsten Werken erstmalig für die Öffentlichkeit geöffnet.

Gaudis Leben und Werk

Geboren im Jahr 1852 in Reus, Katalonien, widmete sich Antoni Gaudi als junger Mann ganz und gar seiner Arbeit, er hatte nie Frau oder Familie. Er erwarb große Anerkennung für seinen ersten wichtigen Auftrag, die Casa Vicens. Einige von Gaudis überragendsten Werken folgten bald darauf: der Park Güell, mit dem Güell Weinkeller, den Pavillons und dem Palast.

Im Jahr 1883 bekam Gaudí den Auftrag für sein bei weitem bekanntestes Werk, welches ihn für den Rest seines Lebens beschäftigen würde: die Kirche und Basilika Sagrada Familia. Zwischen 1904 und 1910 baute er außerdem das Casa Batlló und das Casa Milà, zwei seiner emblematischsten Werke, doch von 1915 bis zu seinem Tod kümmerte er sich ausschließlich um sein Großprojekt, das bis heute noch im Bau ist. Die Sagrada Familia soll bis 2026 fertig gestellt sein, der Hundertjahrfeier des Todes ihres Erschaffers.

Während dieser Zeit, in der Gaudí sich der Sagrada Familia widmete, wurde er auch großer Anhänger der katholischen Kirche. Er gab viele Besitztümer und gute Kleidung auf. Im Jahr 1926 wurde er von einer Straßenbahn angefahren. Da man ihn für einen Bettler hielt wurde ihm keine große Aufmerksamkeit und Fürsorge entgegen gebracht und er verstarb wenige Tage später.

casavicens.1jpg

Casa Vicens: ein unbekanntes Meisterwerk

Gaudís Ruhm wuchs nach seinem Tod stetig an und seine Werke werden von hunderttausenden von Menschen aus allen Teilen der Welt besucht. Die Sagrada Familia ist die Hauptattraktion Barcelonas, gefolgt vom Park Guëll und den beiden Häusern Casa Batlló und Casa Milà. Jetzt, im Jahr 2018 und überhaupt zum ersten Mal in der Geschichte, wird ein weiteres großartiges Werk Gaudís dem Publikum zugänglich gemacht.

Die Casa Vicens sieht wie ein Maurischer Palast aus, der willkürlich neben Appartmentblöcken und Bürogebäuden gesetzt worden zu sein scheint. Grüne, weiße und cremegelbe Fliesen bedecken seine Fassade und bilden eine Mischung aus horizontalen Linien im unteren Teil und vertikalen Linien im oberen; geradere Linien als die anderer Gaudí-Bauten. Doch das Innere ist der Teil wo Sie Gaudís Stil am meisten schätzen werden.

casavicens2

casavicens3

In Katalonien stellt dieses Haus das architektonische Grundkonzept Gaudís dar, welches in seinen anderen Gebäuden wiederholt wird, mit Materialien aus Strukturen der Fauna und starken Farben.

Das Äußere des Hauses ist ein Übermaß an Ziegeln und Keramik. Da der Besitzer einen Steinbruch hatte der diese Materialien produzierte, erlegte er Gaudí auf diese in seinem Bau zu nutzen. Das Gebäude ist eine Beschwörung an die maurische Architektur. Innen jedoch kommt Gaudís Stil erst richtig zum Ausdruck. Es ist ein Ort endloser Ornamentierung: Einbau-Möbel, Wandbemalungen von Kranichen und Reihern, die Abstände zwischen den Dachbalken sind gefüllt mit Schnitzereien heller Kirschen und üppiger Blätter aus Pappmaché. In einem arabischen Raucherraum findet man sogar noch einen mehrfarbigen Pastiche der stalaktitförmigen Decken der Alhambra in Granada.

casavicens4

Besuchen Sie das neue Gaudi-Haus auf Ihrer nächsten Barcelona- Reise!

 

© Fotos von Casa Vicens

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.