Weltkulturerbe: Úbeda und Baeza

Mitten in der Region von Jaén gibt es zwei Städte, die sich von den anderen abheben, ohne die weißgetünchten Häuser und enge Straßen, die so typisch für Andalusien sind: Úbeda und Baeza. Diese historischen Städte stammen noch aus der spanischen Renaissance, einer architektonischen Zeit, mit klaren italienischen Einflüssen, wobei sie jedoch auch eindeutig spanische Charakterzüge annahmen. Die beiden Städte wurden dank ihres architektonischen und historischen Werts von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet. Daneben haben Úbeda und Baeza noch viel mehr zu bieten, in der Küche, der Natur und für Freizeitaktivitäten.

Die andalusische Renaissance

Die Schönheit von Úbeda und Baeza wird bei den Besuchern eine bleibende Erinnerung hinterlassen. In Úbeda ist der Rand der historischen Altstadt mit Olivenhainen umsäumt. Die wichtigsten Beispiele der Renaissancebaukunst liegen an der Plaza Vázquez de Molina Square, wie die Kapelle El Salvador, die Kirche Santa María de los Reales Alcázares, und der Palacio de Las Cadenas. All diese Orte sind Zeugen für die historische Blütezeit von Úbeda. Elemente, wie die wunderschönen plateresken Fassaden, der Hochaltar des großen Meisters Alonso Berruguete und Innenhöfe mit von überlagerten Bögen gezierten Doppelgalerien befinden sich in einem sehr guten Erhaltungszustand.

Das benachbarte Baeza hat ähnliche historische und künstlerische Reichtümer, wobei hier der Fokus mehr auf die Religion gerichtet ist. Die wertvollsten Schätze befinden sich in der Umgebung der Kathedrale, ein Gebäude im plateresken Stil, mit Diamantspitzen, Kreuzblumen und fein gearbeiteten Schlaufen und Fialen. Eine historische Tour durch die zahlreichen Paläste und alten Gebäude von Baeza erzählen die Geschichte dieser Stadt, mit den dort lebenden Adelsfamilien und dem Palacio de Jabalquinto, der insbesondere für seine einzigartige Schönheit bekannt ist. Es ist leicht zu erkennen, warum diese Orte zum Welterbe erklärt wurden!

Weitere Sehenswürdigkeiten und Umgebung

Die Gegend um Úbeda und Baeza verfügt über eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur, mit charmanten und luxuriösen Hotels; es gibt einen wunderschönen Golfplatz, umsäumt mit Eichen, Eukalyptus und Pinien; ein Paradies für Wellness-Liebhaber in der Nähe von Canena und vieles mehr. Auch die Naturparks von Despeñaperros, Sierra Mágina und Sierra de Cazorla, Segura und Las Villas (dieser wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt) liegen ganz in der Nähe. An diesen Orten haben Sie die beste Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt der mediterranen Ökosysteme von Andalusien kennenzulernen.

Das Olivenöl mit der geschützten Ursprungsbezeichnung Sierra Mágina ist ein unverzichtbarer Bestandteil der lokalen Küche mit köstlichen Gerichten, wie den Andrajos (eine Art Ragout) oder Pipirrana (ein kaltes Tomatengericht), mit Rebhuhn gefüllte Paprikas und geschmortem Zicklein mit Pinienkernen. Typische Desserts sind die Ochíos (Gebäck aus Mehl und Anis), Walnusskuchen und Konfitüren.

Úbeda und Baeza auf Ihrer Reise

Die Städte Úbeda und Baeza werden auf der Tour Ihrer Gruppe durch Andalusien eine denkwürdige Überraschung sein und haben Ihnen viel zu bieten. Fragen Sie noch heute bei uns an, um Ihre Reise zu planen!

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.