Der Welt Tapas-Tag – eine Kostprobe Spaniens

Spanien ist für viele Dinge berühmt und Tapas sind unter den Herrlichsten. Es ist nicht nur die Vielfalt dieser Miniatur-Köstlichkeiten, sondern auch die Kultur des tapeo – des Wanderns von Bar zu Bar an warmen Abenden mit Familie und Freunden, um dort einen Umtrunk zu machen, gute Gespräche zu führen und natürlich eine Menge Tapas zu essen, bis in die ersten Morgenstunden.

Ein Treffen für Feinschmecker!

Jedes Jahr kommen Millionen von Besuchern nach Spanien. Seine Sonne, seine Meere, seine Musik und Kultur sind nur einige der Attraktionen des Landes. Und dann ist da noch das Essen. Nach Aussagen der spanischen Tourismusbehörde Turespaña, empfängt das Land jährlich über 9 Millionen „Gourmet-Touristen“ und für viele unter ihnen sind die Tapas wie die Sahnehaube auf der Torte.

Deshalb hat Spanien seit 2016 den dritten Donnerstag im Juni zum Welt-Tapas-Tag deklariert, welcher mit speziellen Touren, Workshops und Menüs zelebriert wird, welche von den Spitzenköchen und renommierten Restaurants im ganzen Land entworfen werden. Dieses Jahr nehmen neben allen grossen Städten Spaniens auch kleinere Gemeinden teil und der Tag wird auch über die nationalen Grenzen hinaus gefeiert. Über 20 Länder haben sich gemeldet am Welt-Tapas-Tag mit speziellen Events teilzunehmen, um so Spaniens einzigartige Küche zu geniessen.

Mallorca / Tapas / SRT

Der gastronomische Anspruch an den Ruhm

In den letzten Jahren haben die Tapas weltweite Anerkennung erlangt, doch sie gehen weit in die spanische Geschichte zurück. Manche sagen, ihr Ursprung liegt bei König Alfonso dem X. welcher manchmal ein paar Essenshäppchen zwischen den Mahlzeiten mit einem Glas Wein zu sich nahm. Andere sagen wiederum, dass die Tapas von den Feldarbeitern kommen, damit diese den langen Arbeitstag mit einer kleinen Stärkung durchhielten. Wo auch immer sie herkommen, sind sie jetzt legendär und typisch für die spanische Kultur und Küche.

Tapas sind eigentlich eher bescheidene Gaben, doch ihre Vielfalt ist erstaunlich. Oliven, kleine frittierte Fische und Kroketten sind über das ganze Land hindurch zu finden, doch jede Region hat auch ihre eigenen Spezialitäten. Kühlere Regionen bieten schwerere Tapas wie patatas bravas (Kartoffelschnitze in scharfer Tomatensauce), pimientos rellenos (gefüllte Paprikaschoten) und calamares a la romana (frittierte Tintenfischringe) an. In Südspanien hingegen finden sich eher kalte Tapas wie Käse und der Iberische Schinken. Küstenregionen bieten eine Vielfalt an Fisch-und Meeresfrüchten an, und das Baskenland wartet mit seinen berühmten pintxos auf, welche in endlosen Kombinationen frischer Zutaten auf eine Scheibe Brot gelegt werden.

Und natürlich hat die anhaltende Beliebtheit der Tapas auch dazu beigetragen, dass sich der Gastronomie-Tourismus weiterentwickelt hat, es ist nämlich auch nicht ungewöhnlich, wenn man Tapas-Delikatessen in den grösseren Städten Spaniens findet, wie zum Beispiel pescadito frito con algas (frittierter Fisch mit Algen) oder ensalada de naranja y zumo de oliva (Orangensalat mit Olivenöl).

Tapas_1

Pintxos

Ein wohlschmeckender Tag in Spanien

Alle Besucher Spaniens lieben es Tapas essen zu gehen und diese Tradition hautnah zu erleben. Der Welt-Tapas-Tag ist sicher ein voller Erfolg, sollte eine Ihrer Gruppen zu diesem Datum unterwegs sein, besonders dann wenn Ihre Kunden Feinschmecker sind. Kontaktieren Sie uns, damit wir für 2018 den Welt-Tapas-Tag in Ihre Gruppenreise einplanen können!

Tapas_3 new

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.