Stadtportrait: Pamplona

Viele Menschen denken bei Pamplona sofort an Bilder eines der größten und berühmtesten Feste der Welt, der Sanfermines, auch einfach als “Stiertreiben” bekannt. Wenn dieses Fest (zusammen mit der Hitze des Julis, die es begleitet), etwas zu viel für Ihre Gruppe ist, so versuchen Sie Pamplona zu irgendeinem anderen Zeitpunkt im Laufe des Jahres zu besichtigen. Dabei werden Sie eine faszinierende Stadt kennenlernen, mit viel Kultur und Traditionen.

Die bewegte Geschichte von Pamplona

Pamplona, im Herzen von Navarra, liegt auf der fruchtbaren Ebene des Arga, eine Gegend mit viel Landwirtschaft, mit einer bewegten Geschichte und tief verwurzelten Traditionen. Auf den Straßen und Plätzen ihres Altstadtkerns können wir ein bedeutendes Denkmalerbe bewundern, in dessen Mittelpunkt verschiedene Kirchen und die mittelalterlichen Stadtmauern stehen. Die Stadt wurde 75 v. Chr. von dem römischen General Pompeius gegründet und gewann an Bedeutung im 10. Jahrhundert, als Hauptstadt des Königreichs Pamplona.

Die Besichtigung von Pamplona sollte in den “Siedlungen” beginnen. Ausgehend von diesen im Mittelalter entstandenen Bezirken entwickelte sich die heutige Stadt. Einige der bedeutendsten Gebäude der Stadt liegen in dieser Gegend, wie das Rathaus. Dieses wurde 1752 erbaut und erinnert an den wichtigen Zusammenschluss der Siedlungen von San Cernín, San Nicolás und Navarrería. Es gibt unzählige andere Gebäude in Pamplona, die Interessantes zu erzählen haben. Es lohnt sich, etwas über die Geschichte des Orts zu lernen, bevor sie die Stadt mit ihrer Gruppe besuchen. Einige der Bauten, wie der Palast von Navarra und die Kathedrale Santa María la Real, sind schon für sich sehr beeindruckend. Die meisten Besucher sind damit zufrieden, einfach mit offenen Augen durch den historischen Kern zu wandern, die Atmosphäre in sich aufzunehmen und ab und an einzukehren, um die lokale Küche zu genießen.

ciudadela_general_7g

santa_ana_plaza_1g

Pamplona-Ayuntamiento

*A: MONTXO A.G.*F: 00-05-2001*P: *L: PAMPLONA*T: MONUMENTO AL ENCIERRO

catedral_pamplona_6g

Weitere Sehenswürdigkeiten: Küche und Umgebung

Wie die Kultur, ist auch die Küche von Navarra deftig und solide. Sie basiert auf den qualitativ hochwertigen lokalen Köstlichkeiten, wie Lamm, Spargel, Paprika und anderen frischen Produkten. Zu den Speisen trinkt man einen guten Wein mit der Herkunftsbezeichnung Navarra und zum Abschluss einen Pacharán (Schlehenlikör mit Anis). Das historische Zentrum von Pamplona ist hervorragend geeignet, um die lokale Küche kennenzulernen und ist der natürliche Ausgangspunkt für viele Besucher, wobei es jedoch auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadtgrenzen gibt.

Nur 45 km von Pamplona liegt das mittelalterliche Städtchen Olite, mit dem Burgpalast aus dem 15. Jahrhundert, der zum nationalen Denkmal erhoben wurde. Es gibt auch mehrere atemberaubende Naturschönheiten in der Umgebung der Stadt. Im Westen liegt der Naturpark Urbasa y Andía. Im Norden die Dörfer und Täler der zu Navarra gehörigen Teil der Pyrenäen, mit den schönsten Landschaften der gesamten Region. Wenn man den Gebirgszügen folgt, gelangt man zu dem Wald ‚Selva de Irati‘, einem einzigartigen Naturgebiet, mit einem der größten Buchenwälder im Süden Europas. In diesen beeindruckenden Landschaften finden wir kleine mittelalterliche Dörfer,  mit ihren Türmen und Denkmälern.

Navarra

Landschaft in Navarra

Pamplona, als Teil Ihrer Reise

Pamplona ist ein Ziel, das zu oft übersehen wird, was jedoch von vielen Reisenden auch als Vorteil angesehen wird, wenn sie große Touristenansammlungen meiden möchten. Pamplona hat so viel zu bieten, dass eine gute Chance besteht, dass es zur Lieblingsstadt Ihrer Gruppe wird. Wenn Sie die Stadt besichtigen möchten oder in der Nähe sind, fragen Sie noch heute bei uns an, um das Beste aus dieser Zeit herauszuholen!

© Fotos von Turismo Pamplona

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.