Ávila feiert ein Jubiläumsjahr

Im mittleren Westen von Kastilien und León, umgeben von der Sierra de Gredos, liegt die Stadt Ávila, die zu den Welterbestätten gehört. Mitten in den alten Stadtmauern dieser Hauptstadt liegen beeindruckende Kirchen und Renaissance-Paläste, die ein klares Zeichen der historischen Bedeutung und des Reichtums der Geschichte Ávilas sind. Hier wurde auch die Heilige Teresa von Ávila geboren, und in der ganzen Stadt sind zahlreichen religiöse Bauten zu finden, die dem Leben der Heiligen gewidmet sind. Zu Ehren der Heiligen Teresa, feiert die Stadt 2018 ein Jubiläumsjahr.

Die Heilige Teresa und das Jubiläumsjahr

Die Heilige Teresa von Ávila, die im März 1515 geboren ist, war eine spanische Mystikerin und Karmelitin. In der Gegenreformation verfasste sie bedeutende literarische Werke, und inspirierte andere dazu,  ein kontemplatives Leben zu führen und sich dem meditativen Gebet zu widmen. 1622, vierzig Jahre nach ihrem Tod, wurde sie von dem Papst Gregor XV. heiliggesprochen und 1970 wurde sie von Papst Paul V. zur Kirchenlehrerin erhoben. Ihre Bücher, zu denen auch ihre Autobiographie gehört (Das Leben der  Heiligen Teresa vom Kind Jesu) und ihre wöchentliche Schrift Die innere Burg gehören zu der Literatur der spanischen Renaissance, ebenso wie die christliche Mystik und Meditationsübungen.

Da Ávila dieses Jahr das Jubiläumsjahr der heiligen Teresa feiert, bietet es vier Routen für Touristen in der Umgebung der wichtigsten Orte in Verbindung mit der Heiligen Teresa, was eine einzigartige Gelegenheit darstellt, die Geschichte der Heiligen und ihrer Missionen zu entdecken. Die Routen umfassen berühmte Stätten in Ávila, wie die Kathedrale oder das Kloster der Heiligen Teresa von Ávila, sowie Dörfer, wie Duruelo, Alba de Tormes, Piedrahita oder Fontiveros, in denen weitere bedeutende Kirchen und Klöster zu sehen sind. Wer möchte, kann eine Pilgerfahrt von mindestens 100 Kilometern zu Fuß oder auf dem Pferd zurücklegen oder 200 Kilometer auf dem Rad zu einer der Gebetsstätten von Ávila im Rahmen des Jubiläums. Das Jubiläumsjahr, das 400 Jahre nach der Heiligsprechung der Heiligen gefeiert wird, endet am 15. Oktober 2018.

Avila-Sta Teresa

avila-2420719_1280

landscape-1600687_640

Eine Besichtigung der Stadt Ávila, einer Welterbestätte

Ein Jubiläumsjahr in Ávila erlebt man nur einmal im Leben, aber es gibt zahlreiche weitere Gründe diese erstaunliche historische Stadt zu besichtigen. Das Symbol von Ávila ist die Stadtmauer, sie gehört zu den am besten erhaltenen Stadtmauern in Europa. Der Umfang beträgt 2,5 Kilometer, mit mehr als 2.500 Zinnen und 100 Türmen. Neben den zahlreichen religiösen Sehenswürdigkeiten, bietet Ávila eine große Anzahl an Museen und andere kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die Besucher lieben die mittelalterlichen Winkel, wie die Plaza de los Dávila, mit mehr als 12 Herrenhäusern aus der Renaissance, einschließlich der Mansion de Los Velada (das Herrenhaus der Familie Velada) und den Palast der Valderrábano und Nuñez Vela. Unter all diesen Gebäuden ist der Palast de los Dávila besonders hervorzuheben. Er besteht aus einer soliden Festung, bestehend aus vier Häusern, von denen das Älteste im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Dies sind nur einige der mehr als hundert Herrenhäusern, die in Ávila zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert erbaut wurden.

Einige der archäologischen Sehenswürdigkeiten in dieser Provinz ist die archäologische Stätte Castro de Cogotas, die zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Spaniens gehört, sowie Toros de Guisando, mit den keltischen Steinskulpturen. Nach Verlassen der Stadt befinden Sie sich in der Sierra de Gredos, einem regionalen Naturpark, der für Naturliebhaber viel zu bieten hat.

Avila- Stadtmauer

Eine Besichtigung der Stadt Ávila im Rahmen Ihrer Tour

Es ist noch Zeit, bis das Jubiläumsjahr von Ávila zu Ende geht! Aber falls das für Ihre Gruppe nicht mehr passen sollte, so heißt das noch lange nicht, dass sie auf alles Weitere verzichten müssen, was die Stadt zu bieten hat. Fragen Sie noch heute bei uns an, um Ihre Route zu planen!

 

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.