Weltkulturerbe-Stadt: Cuenca

In Kastilien-La Mancha, zwischen den Schluchten der Flüsse Júcar und Huécar, liegt die Stadt Cuenca. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Diese Stadt, die an einem pittoresken Felsplateau liegt, hat einen großen Reichtum an sehr gut erhaltenen Denkmälern und Architekturbeispielen, die eine Vielzahl von Kulturen repräsentieren. Sie liegt an einem wunderschön gelegenen Ort und ist ausgezeichnet für ländlichen Tourismus geeignet, mit Erholung in den Thermalbändern und einem hervorragenden Angebot für Sport und andere Aktivitäten im Freien. Hinzu kommt noch die ausgezeichnete lokale Küche, mit den guten Weinen, die man dazu trinken kann. So ist Cuenca ein ideales Reiseziel für Ihre Gruppe!

UNESCO-Welterbe

Die Altstadt von Cuenca steht seit 1996 auf der Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO und dafür gibt es zahlreiche gute Gründe. Das historische Zentrum geht aus von den Ruinen des alten arabischen Schlosses, der Festungsanlage Kunka. Die Kathedrale, die casas colgadas (Hängenden Häuser) und die gepflasterten Straßen befinden sich in einem ausgezeichneten Zustand und werden jeden Reisenden erfreuen. Die Architektur der Stadt spielt die verschiedenen Kulturen wider, die in ihr im Laufe ihrer Geschichte gewohnt haben: zuerst die Mauren, die die Stadt erbaut haben, dank der strategischen Position, von der aus man weit über das Land schauen kann, über steile Felswände. Danach kamen die Kastilier, die die Stadt im 12. Jahrhundert erobert und sie zu einer königlichen Stadt erklärt haben, voller großer eindrucksvoller Gebäude.

Cuenca wurde unter anderem zu einer Weltkulturerbestätte erklärt, da sie sich so perfekt in die einzigartige Landschaft einfügt. Dies liegt natürlich insbesondere an den Hängenden Häusern, die an den Felswänden hängen, und von denen aus man den Huécar betrachten kann.

building-380518_640

bench-1706599_640

Was Sie nicht verpassen sollten

Cuenca hat zahlreiche schöne Denkmäler und historische Gebäude – vielleicht machen Sie hier am besten eine kleine Liste. Wenn Sie durch die Straßen der Altstadt wandern, kommen Sie glücklicherweise ganz einfach an den meisten der besonderen Plätze vorbei, wie an der San Felipe Neri Kirche, die ebenfalls einen Besuch lohnt, um die Motive aus dem Barock und dem Rokoko zu sehen. Ansonsten sollte man noch das Parador Hotel von Cuenca besichtigen, das früher ein Kloster des Dominikanerordens war. Hier können Sie auch die traditionellen Gerichte der Region probieren, wie die zarajos (gebratene Lammkutteln), morteruelo (eine warme Leberpastete) und ajoarriero (Kabeljau im Schmortopf). An Getränken sind besonders der Wein mit der Ursprungsbezeichnung und der resolí, ein Likör aus Kaffee, Zucker und Orangenschale zu nennen.

Über die Stadtgrenzen hinaus, können Sie in den Bergen wandern und Fahrradfahren, Abenteuersportarten machen und sich in den herausragenden Thermalbädern entspannen, die für ihr Heilwasser bekannt sind. In den Bergen um Cuenca finden Sie auch die einzigartige Landschaft der Verzauberten Stadt (Ciudad Encantada), in der seltsame und wundervolle Formationen aus Kalkstein zu sehen, die von Wasser und Wind gebildet wurden, und in denen tierische und menschliche Figuren zu erkennen sind. Man fühlt sich wie in einer anderen Welt!

basin-1151507_640

Ihre Tour in Cuenca

Dies sind nur einige der Besonderheiten, die Sie in Cuenca und Umgebung besichtigen können, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken und genießen. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Ihre Gruppe zu wählen. Fragen Sie noch heute bei uns an, um Ihre Route zu planen!

Katharina Giesler

View more posts from this author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.